2003-05

2003

Tagungsband Geburtshelferkröte

aus Rundbrief Nr. 22 - April 2003:

Tagungsband Geburtshelferkröte

Grossenbacher, K. & Zumbach, S. (2003): Die Geburtshelferkröte. Biologie, Ökologie, Schutz. - Zeitschrift für Feldherpetologie 10 Heft 1, 158 S. Laurenti-Verlag, Bielefeld.

Aus dem Inhalt: K. Grossenbacher: Zur Erforschungsgeschichte der Gattung Alytes, speziell von Alytes obstetricans; A. Borgula & S. Zumbach: Verbreitung und Gefährdung der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in der Schweiz; J. Ryser, B. Lüscher, U. Neuenschwander & S. Zumbach: Geburtshelferkröten im Emmental, Schweiz; P. Sowig, K. Fritz & H. Laufer: Verbreitung, Habitatansprüche und Bestandssituation der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in Baden-Württemberg; F. Eislöffel: Verbreitung, Bestandssituation und Schutz der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in Rheinland-Pfalz; U. Joger & D. Schmidt: Verbreitung und Bestandssituation der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in Hessen; G. Weber: Verbreitung und Bestandssituation der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in Nordrhein-Westfalen; H. Uthleb, U. Scheidt & F. Meyer: Die Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) an ihrer nordöstlichen Verbreitungsgrenze: Vorkommen, Habitatnutzung und Gefährdung in Thüringen und Sachsen-Anhalt; A. Fonseca, J. W. Arntzen, E. G. Crespo & N. Ferrand: Regional differentiation in the common midwife toad (Alytes obstetricans) in Portugal: a picture from mitochondrial DNA; A. H. P. Stumpel & F. Blezer: Die Konstruktion von Ersatz-Landlebensräumen für eine isolierte Population der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in den Niederlanden; S. Böll: Zur Populationsdynamik und Verhaltensökologie einer Rhöner Freilandpopulation von Alytes o. obstetricans; T. Kordges: Zur Biologie der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) in Kalksteinbrüchen des Niederbergischen Landes (Nordrhein-Westfalen); K. Fritz: 11 Jahre "Wohngemeinschaft" mit Geburtshelferkröten - Langjährige Beobachtungen an einer Population im Garten und Hof; K. Fritz: "Artenschutzprogramm Geburtshelferkröte" im Südschwarzwald; K. Grossenbacher: Bibliographie der Gattung Alytes
Bezug: Laurenti-Verlag: Dr. Burkhard Thiesmeier, Diemelweg 7, D-33649 Bielefeld; 05241/9619303, Fax: 05241/9619304; E-Mail: verlag@laurenti.de; Internet: www.laurenti.de

2003

Ringelnatter

aus Rundbrief Nr. 22 - April 2003:

Untersuchungen zur Ökologie der Ringelnatter
Ringelnatterstudie wieder lieferbar

Hans-Peter Eckstein: Untersuchungen zur Ökologie der Ringelnatter (Natrix natrix Laurenti, 1758). Erschienen als Beiheft 4, Jahrbuch für Feldherpetologie 1993, 145 S., 69 Abb., 42 Tab. Br, 15 x 21 cm

2003

aus Rundbrief Nr. 22 - April 2003:

Materialien der AGARD

Die Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz Dortmund e. V. (AGARD) gibt seit 1998 einmal jährlich das AGARD-Magazin mit Themen zum Schutz der Herpetofauna und zum Natur- und Umweltschutz in der Stadt Dortmund heraus. Ein sehr ansprechend gestaltetes Poster "Lurchen und Kriechtieren in ihrem Lebensraum" von Bettina Auf'mkolk entworfen eignet sich besonders für Schulen, Informationszentren usw. Auch eine Postkartenserie (Feuersalamander, Kammmolch, Geburtshelferkröte, Gelbbauchunke, Kleiner Wasserfrosch, Ringelnatter) mit Zeichnungen von Bettina Auf'mkolk ist bei der AGARD erhältlich.

Informationen: AGARD, An der Buschmühle 3, 44139 Dortmund, Tel. 0231/128590

2003

Die Schlingnatter

aus Rundbrief Nr. 23 - Oktober 2003:

Monografie über die Schlingnatter Coronella austriaca erschienen

Völkl, Wolfgang & Käsewieter, Daniel (2003): Die Schlingnatter – ein heimlicher Jäger. – Beiheft der Zeitschrift für Feldherpetologie 6, Laurenti-Verlag, Bielefeld: 151 S. – ISBN 3-933066-15-8

Fortschreibend zu den bisherigen Artmonographien wird im neuesten Beiheft der Zeitschrift für Feldherpetologie die Schlingnatter Coronella austriaca als besonders heimlich lebende und daher schwer zu untersuchende Schlangenart behandelt. Relativ kurzen, einleitenden Kapiteln über Systematik, Morphologie und Verbreitung folgt ein umfassender Abschnitt über natürliche und anthropogene Lebensräume. Erkenntnisse zur Biologie bieten die Kapitel über Fortpflanzung, Ernährung und Wachstum. Ebenso werden ökologisch interessante Aspekte wie Populationsstruktur und -größen, Überlebensraten, Raumnutzung und Reviergrößen behandelt. Erfreulich breiten Raum nehmen die für den praktischen Naturschutz wichtigen Themen Gefährdung und deren Ursachen sowie Schutz dieser sicher oft übersehenen Schlange ein. Und letztendlich bietet das Literaturverzeichnis einen guten Leitfaden zu weiterführender Literatur.
Monika Hachtel

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 3307.