Methoden der Feldherpetologie

Methoden der Feldherpetologie


Herausgeber: Monika Hachtel, Martin Schlüpmann, Burkhard Thiesmeier & Klaus Weddeling

November 2009

Zeitschrift für Feldherpetologie, Supplement 15: 424 S. mit 21 Beiträgen verschiedener Autoren; 17 x 24 cm, Br.

Bezug: Buchhandel ISBN 978-3-933066-41-1

Inhalt
In den letzten 10 bis 15 Jahren haben sich die Methoden zur Erfassung und Untersuchung von Amphibien und Reptilien erheblich weiter entwickelt. Maßgeblich verantwortlich dafür waren nicht zuletzt die europaweiten Verpflichtungen zu Monitoring und Artenschutz in der FFH-Richtlinie. Neben neuen Verfahren der molekularen Populationsgenetik und innovativen Möglichkeiten der Funderfassung über Internetanwendungen sind auch schon früher bekannte feldherpetologische Methoden verfeinert worden. Die Wasserfallen bei Amphibien und die künstlichen Verstecke bei Reptilien sind hier an erster Stelle zu nennen, so dass beide heute zur guten fachlichen Praxis bei herpetologischen Erfassungen gehören sollten. Der vorliegende Band stellt das breite Spektrum feldherpetologischer Untersuchungsmethoden vor, eingebettet in die Ergebnisse einer Tagung vom November 2008 in Bonn.
Inhaltsverzeichnis
Übersichtsbeiträge
• Martin Schlüpmann & Alexander Kupfer: Methoden der Amphibienerfassung – eine Übersicht
• Monika Hachtel, Peter Schmidt, Ulrich Brocksieper & Christian Röder: Erfassung von Reptilien – eine Übersicht über den Einsatz künstlicher Verstecke (KV) und die Kombination mit anderen Methoden
• Klaus Weddeling, Jens Sachteleben, Martin Behrens & Melanie Neukirchen: Ziele und Methoden des bundesweiten FFH-Monitorings am Beispiel der Amphibien- und Reptilienarten
• Michael Veith & Thomas Schmitt: Naturschutzgenetik bei Amphibien: von der Theorie zur Praxis
• Randolph Kricke: MySQL, php, Javascript & Co – interaktive Verbreitungskarten im Internet zum Selberbauen
• Ulrike Geise, Martin Kyek, Richard Podloucky, Silvia Zumbach & Hans-Joachim Zurmöhle: Amphibienschutz an Straßen – Notwendigkeit, Zwischenbilanz und Minimalstandards für Akzeptanzkontrollen
zur Optimierung technischer Schutzanlagen
• Ulrich Schulte & Burkhard Thiesmeier: Befragungen in der Feldherpetologie – ein wenig genutztes Instrument
• Benedikt R. Schmidt, Samuel Furrer, Axel Kwet, Stefan Lötters, Dennis Rödder, Marc Sztatecsny, Ursina Tobler & Silvia Zumbach: Desinfektion als Maßnahme gegen die Verbreitung der Chytridiomykose bei Amphibien
Methodenentwicklung und Anwendung bei Amphibien
• Mark-Oliver Rödel, Franziska Grözinger, Anja Pfahler, Jürgen Thein & Julian Glos: Eine einfache Methode zur quantitativen Erfassung von Amphibienlarven und anderen aquatischen Organismen
• Martin Schlüpmann: Wasserfallen als effektives Hilfsmittel zur Bestandsaufnahme von Amphibien – Bau, Handhabung, Einsatzmöglichkeiten und Fängigkeit
• Hubert Laufer: Untersuchung zur Effizienz verschiedener Wasserfallen für das Monitoring des Kammmolchs (Triturus cristatus) und weiterer Wassermolche in NATURA-2000-Gebieten
• Beatrice Lüscher & Sarah Althaus: Molche in der Märchligenau bei Bern – Diskussion zweier Erfassungsmethoden
• Kathrin Weinberg & Lutz Dalbeck: Vergleich zweier Erfassungsmethoden am Beispiel von Berg- und Fadenmolch in Gewässern der Nordeifel
• Daniel Bock, Veit Hennig & Sebastian Steinfartz: The use of fish funnel traps for monitoring crested newts (Triturus cristatus) according to the Habitats Directive
• Thomas Kordges: Zum Einsatz künstlicher Verstecke (KV) bei der Amphibienerfassung
• Daniela Specht: Zur Erfassung von Kreuzkröten (Bufo calamita) mittels Schaltafeln auf einer Bodendeponie
Methodenentwicklung und Anwendung bei Reptilien
• Ina Blanke & Richard Podloucky: Reptilien als Indikatoren in der Landschaftspflege: Methoden und Erfahrungen aus Niedersachsen
• Dirk Alfermann & Wolfgang Böhme: Populationsstruktur und Raumnutzung der Schlingnatter auf Freileitungstrassen in Wäldern – Freilandökologische Untersuchungen unter Zuhilfenahme künstlicher Verstecke und der Radiotelemetrie
• Bernd Rüblinger: Erfahrungen mit einer landesweiten Stichprobenkartierung von Reptilienarten in Hessen
• Beate Schonert: Fang, Zwischenhälterung und Wiederaussetzung von Zauneidechsen (Lacerta agilis) im Rahmen von
Verkehrsprojekten – drei Beispiele aus Berlin
• Philipp Herrmann, Michael Stadler & Klaus Richter: Photographical identification in the Greek legless skink (Ophiomorus punctatissimus)

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 6437.