Grasfrosch-Tagung 24.-25. November 2018

Veranstalter

DGHT-AG Feldherpetologie und Artenschutz
in Kooperation mit
dem LWL-Museum für Naturkunde,
dem Arbeitskreis Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalen
dem Zoologischen Institut der Technischen Universität Braunschweig sowie
dem NABU-Bundesfachausschuss für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

Termin

24./25. November 2018
Am Freitag, den 23. November besteht für die Anreisenden ab 19.00 Uhr die Gelegenheit sich im gemütlichen Rahmen Kennenzulernen oder Wiederzusehen.

Leitung

Arno Geiger (Recklinghausen)
Dr. Andreas Kronshage (Recke)
Martin Schlüpmann (Hagen)
Miguel Vences (TU Braunschweig)

Zielsetzung

Grasfrosch-Paar

Für das Jahr 2018 hat die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) den Grasfrosch zum Lurch des Jahres gewählt. Traditionsgemäß wird dazu wieder eine internationale Fachtagung stattfinden, auf der herpetologisch Interessierten, behördlichen und ehrenamtlichen Naturschützern sowie Wissenschaftlern die Möglichkeit geboten wird, ihre Untersuchungsergebnisse und Naturschutzprojekte, vorzustellen und mit Fachleuten und Kollegen/-innen zu diskutieren. Die Vortragssprache wird deutsch sein, für Gäste aus dem nicht deutschsprachigen Ausland sind selbstverständlich auch englischsprachige Beiträge möglich.

Ziele/Schwerpunkte der Tagung:
Verbreitung des Grasfrosches
Neue Erkenntnisse zur Biologie, Ökologie und Systematik
Monitoring, Langzeituntersuchungen und Bestandssituation
Schutzkonzepte und Schutzmaßnahmen, Amphibienschutz an Straßen

Programm

Freitag, 23.11.2018

Ab 19:00 Begrüßungsabend und gemütliches Kennenlernen
im LUX (Bar, Lounge)
Domplatz, direkt neben dem LWL Museum für Kunst und Kultur

Samstag, 24.11.2018

Tagungsort: LWL Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, 48143 Münster

Block 1: Neue Erkenntnisse zur Biologie, Ökologie und Systematik

Hinweis
die Buchhandlung Chimaira aus Frankfurt/M. ist nur am Samstag anwesend.

9:30 Eröffnung des Tagungsbüros

10:00-10:10 Begrüßung und Einführung in die Tagung: Arno Geiger, Andreas Kronshage, Martin Schlüpmann, Miguel Vences

10:10-10:40 Axel Kwet: Der Grasfrosch – Lurch des Jahres 2018

10:40-11:20 Kurt Grossenbacher: Der Grasfrosch als Grenzgänger: Habitatvielfalt, ökologische Anpassungen und Verhaltensweisen des Grasfrosches in Europa

11:20-11:55 Miguel Vences: Der Grasfrosch – eine genetisch hochvariable Modellart zur Untersuchung von Phylogeographie und lokaler Anpassung

11:55-12:25 Alexandre Flesch: Habitat preferences of brown frogs (Rana spp.) in relation to environmental characteristics along urban gradients

12:25-13:25 Mittagspause

13:25-13:55 Carolin Dittrich: Der Grasfrosch im Steigerwald – Zusammenfassung aus 15 Jahren Forschung

13:55-14:25 Stephanie Niemeier: Einfluss zunehmender Urbanität und Landwirtschaft auf die Morphologie von Amphibien am Beispiel des Grasfrosches

14:25-15:00 Julian Glos: Wie variabel können Grasfrösche auf Veränderungen der Umwelt reagieren? – Nahrung und phänotypische Plastizität des Verdauungstraktes

15:00-15:30 Katharina Ruthsatz: Wie variabel können Grasfrösche auf Veränderungen der Umwelt reagieren? – Temperatur und phänotypische Plastizität des Verdauungstraktes

15:30-16:00 Uwe Manzke, Frank Mutschmann & Gunda Thöming : Grasfrosch und Blutegel

16:00-16:30 Konrad Kürbis: Und sie zählen doch – Zur Ökologie juveniler Grasfrösche

16:30-16:45 Uwe Manzke & Gunda Thöming: Clutch-Piracy (Laichdiebstahl)

16:45-17:15 Kaffeepause

17:15-17:30 Poster-Präsentationen
Wolf Große: Verbreitung und Ökologie einer Grasfroschpopulation im Stadtgebiet von Halle (Saale)
Peter Kaufmann: Der Grasfrosch (Rana temporaria) im österreichischen Bundesland Salzburg
Norbert Menke, John Kirchner, Christian Göcking: Aktuelle Daten zum Vorkommen des Grasfrosches auf dem Stadtgebiet von Münster

17:30-19:30 Öffentliche Mitgliederversammlung des AK Feldherpetologie & Artenschutz, Bekanntgabe des Amphib/Reptil des Jahres 2019

Ab 20:00 Gemütliches Zusammensein
im Cafe Med, Hafenweg 26 a, 48155 Münster
Tel. 0251-6749595

Sonntag, den 25.11.2018

Tagungsort: LWL Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, 48143 Münster

Block 2 Verbreitung des Grasfrosches
Block 3 Monitoring, Langzeituntersuchungen und Bestandssituation
Block 4 Schutzkonzepte und Schutzmaßnahmen

9:00 Eröffnung des Tagungsbüros

9:30-10:00 Martin Schlüpmann: Der Grasfrosch in Deutschland

10:00-10:15 Elmar Schmidt: Grasfrosch: Verbreitung und Klimadaten in Köln

10:15-10:45 Andreas Kronshage: Gewässer ohne Wasser – Lokale Gefährdung von Vorkommen des Grasfrosches (Rana temporaria) im Berg- und Tiefland von Nordrhein-Westfalen

11:45-11:10 Lutz Dalbeck, Joyce Janssen & Sophie Luise Vöslgen: Des Grasfrosch`s bester Freund

11:10-11:40 Kaffeepause

11:40-12:00 Biggi Bender: Langjährige Beobachtungen von Grasfrosch-Populationen in Bielefeld

12:05-12:30 Martin Kyek: Der Grasfrosch im Land Salzburg, 83% Rückgang in 20 Jahren - Quo Vadis?

12:30-12:55 Klaus Henle, Aliénor Jeliazkov, Tina Effenberger & Vladimir Vershinin: Klima-Effekte auf die Landnutzung von Amphibien-Populationen – eine Langzeitstudie aus Yekatarinenburg /RUS

12:55-13:15 Ulrich Scheidt: Eine Froschjagd von 1889 – und was sie uns heute (vielleicht) zu sagen hat

13:15-13:45 Abschlußdiskussion

Ende der Tagung
(gepl. gegen 14:00)

Tagungsort

LWL-Museum für Kunst und Kultur
Domplatz 10, 48143 Münster
im Zentrum von Münster

Anfahrt

Mit dem Zug
Nationale Verbindungen finden Sie bei der Deutschen Bahn, regionale Verbindungen bei der Eurobahn.
Vom Hauptbahnhof Münster zu Fuß oder mit dem Bus
Ab Münster Hauptbahnhof sind es 15 Gehminuten Richtung Domplatz/Prinzipalmarkt. Es fahren die Buslinien 1, 10, 11, 13 und 14 vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Domplatz, sowie die Busse 12 und 22 vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Aegidiimarkt/LWL-Museum (etwa 8 bis 10 Minuten Fahrzeit).

Mit dem Auto
Über die A43 und die A1 gelangen Sie nach Münster: Nehmen Sie die Abfahrt Münster-Süd oder Münster-Nord Richtung Münster-Centrum/Innenstadt. Fahren Sie dann in Richtung Domplatz/Prinzipalmarkt. Das Museum befindet sich am Domplatz 10. Parkplätze: Das Museum verfügt über keine eigenen Parkplätze. Bitte nutzen Sie die Parkmöglichkeiten am Domplatz und das Parkhaus Aegidiimarkt.

Mit dem Flugzeug
Der Flughafen Münster Osnabrück/International Airport liegt nur zehn Kilometer von Münster entfernt. Seine verkehrsgünstige Lage ermöglicht eine bequeme Anreise mit dem Mietwagen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Barrierefreier Zugang
Vom Domplatz sowie von der Rothenburg ist ein barrierefreier Zugang möglich. Es ist ein Aufzug vorhanden, der den Zutritt zu allen Ausstellungsebenen ermöglicht. Behindertengerechte Toiletten befinden sich auf allen Etagen.

Kontakt

Arno Geiger
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW
Postfach 101052
D-45610 Recklinghausen
E-Mail: Arno.Geiger@lanuv.nrw.de
02361 3053208

Dr. Andreas Kronshage
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
LWL-Museum für Naturkunde
Außenstelle Heiliges Meer
E-Mail: Andreas.Kronshage@lwl.org
Bergstr. 1
49509 Recke
Tel.: 05453 99660
Fax: 05453 99661

Martin Schlüpmann
Arbeitskreis Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalen
Hierseier Weg 18
58119 Hagen
E-Mail.: herpetofauna@ish.de
Tel.: 02334 45812
dienstl. 0208 4686093

Prof. Dr. Miguel Vences
Zool. Institut Technische Universität Braunschweig
Evolutionsbiologie
Mendelsohnstraße 4
38106 Braunschweig
E-Mail: m.vences@tu-braunschweig.de
Tel: +49 531 3913237
Fax: +49 531 3918198

Unterkünfte

Information zu Unterkünften
Münster Marketing
Telefon +49 251 4922726, E-Mail: tourismus@stadt-muenster.de
Buchung von Hotels und Ferienwohnungen

Letzte Änderung am Samstag, 17. November 2018 um 17:14:10 Uhr.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2790.