Gelbbauchunken-Tagung 2014

Lurchart des Jahres 2014

Samstag und Sonntag, 22.-23.11.2014

Fotos 21.-23.11.2014

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Die Gelbbauchunke ist von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) zum Lurch des Jahres 2014 erklärt worden.
Sie fasziniert uns in vielerlei Hinsicht: ihr einfacher Habitus, ihr ursprüngliches Paarungsverhalten, ihre Warn- und Tarnfärbung, der „Unkenreflex“, das überaus scharfe Sekret ihrer Haut, ihr hohes potentielles Lebensalter und die Ökologie der Art, die ihr ein Überleben über Jahrtausende ermöglichte, sie in unserer historischen Kulturlandschaft sogar förderte, aber mit unserer heutigen Landschaft scheint die Gelbbauchunke nicht mehr kompatibel zu sein. In weiten Teilen ihres Areals, besonders aber in Mitteleuropa, gehört die Gelbbauchunke zu den am stärksten gefährdeten Arten. Am Nordrand ihrer Verbreitung sind nur noch wenige, isolierte Vorkommen bekannt. Es gibt also viel zu tun, um die Art bei uns zu erhalten.

Kahnstellung

Geholfen hat der Gelbbauchunke, dass sie in Anhang 2 der sogenannten FFH-Richtlinie der Europäischen Union aufgeführt ist. Seitens der Mitgliedstaaten in der EU besteht die Verpflichtung ihren „Erhaltungszustand“ regelmäßig zu untersuchen und ihre Bestände zu sichern. So wurden vielerorts Schutzgebiete (FFH-Gebiete) eingerichtet und auch Projekte und Maßnahmen zur Förderung der Unkenpopulationen ergriffen.

Kahnstellung

Das Wissen um die Biologie, Lebensweise, Ökologie und den Schutz der Gelbbauchunke hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen, dennoch bleibt vieles auch von ihrer Lebensweise immer noch im Dunkeln. Wenig bekannt ist über ihr Leben an Land und die Zeit der Überwinterung. Zeit jedenfalls, das aktuelle Wissen zusammenzutragen und die Fragen gemeinsam zu diskutieren.

Der Arbeitskreis Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalen lädt daher zu einer Tagung, die wir mit Unterstützung der Biologischen Station Umweltzentrum Hagen e. V. vor Ort organisieren, am 22./23. November 2014 nach Hagen in Westfalen ein.

Tagungsheft

Programm und Zusammenfassungen aller Vorträge und Poster im Tagungsheft ..... [8.890 KB]

Zusammenfassungen

Zusammenfassungen der Vorträge und Posterbeiträge .......

Tagungsinformationen als Pdf

Die Tagungsinformationen und das Tagungsprogramm gibt es hier als Pdf ..... [457 KB]

Organisation

Martin Schlüpmann
AK Amphibien u. Reptilien NRW
Hierseier Weg 18
58119 Hagen
E-Mail: herpetofauna@ish.de

Dienstl.
Biologische Station Westliches Ruhrgebiet
Ripshorster Straße 306
46117 Oberhausen
Tel. 0208 / 46 86 093
Fax 0208 / 46 86 099

Letzte Änderung am Sonntag, 25. Juni 2017 um 12:38:00 Uhr.

seit dem 3.5.2014

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 4107.